Neue Flaggschiffe von Samsung Galaxy S21, S21+, S21 Ultra

Im Jahr 2021 sind wir weiterhin dabei, die Nachwirkungen des ersten Jahres der Pandemie aufzuräumen. Der Elektronikmarkt hat sich verändert, und noch vor einem Jahr war das Ausmaß des Umbruchs unvorstellbar. Trotz eines herausfordernden Jahres, in dem die Smartphone-Verkäufe leicht rückläufig waren, erwies sich die Pandemie als Wachstumstreiber und als Chance für viele Unternehmen.

Unternehmen, die auf chinesische Fabriken angewiesen sind, litten am meisten unter der Quarantäne und den damit verbundenen Maßnahmen, sie konnten neue Modelle nicht rechtzeitig auf den Markt bringen. Im Frühjahr 2020 haben viele Ankündigungen nicht stattgefunden, sie wurden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Bei Samsung lief alles nach Plan, denn die Auswirkungen der Pandemie auf F&E und Produktion erwiesen sich als minimal, die Warenlieferungen wurden nicht für einen nennenswerten Zeitraum gestoppt, die Ankündigungen verliefen wie in den Vorjahren nach Plan.

Doch 2021 wird der übliche Rhythmus durchbrochen, das Unternehmen verlegt die Frühjahrsankündigung auf Mitte Januar, auch der Verkauf des aktualisierten Lineups wird früher beginnen. Dafür gibt es mehrere Gründe, aber der wichtigste wird der Veröffentlichungszeitplan für neue Chipsätze, sowohl von Samsung als auch von der Konkurrenz. Im Jahr 2021 erhalten die Flaggschiffe Prozessoren, die auf dem technologischen Standard von 5 nm gefertigt werden, was eine Leistungssteigerung und einen besseren Stromverbrauch bedeutet. Das erste Unternehmen, das Smartphones und Tablets mit 5nm-Prozessoren auf den Markt bringen konnte, war Apple, historisch gesehen war das schon immer der Fall.

Damals kamen in der Regel Smartphones von Huawei auf den Markt, in diesem Jahr wurde es aufgrund von Sanktionen unmöglich; der Player ist vorübergehend aus dem Rennen. Als nächstes kamen Lösungen von Samsung und Qualcomm, sie wurden fast gleichzeitig veröffentlicht. Ab 2021 will Samsung die Lücke zu Apple in Bezug auf die Veröffentlichungszeit schließen, sowie die Vorteile der eigenen Halbleiterproduktion nutzen, um schneller zu sein als der gleiche Qualcomm. Es gibt keine Verbindung mehr zur Industrieausstellung in Barcelona, jetzt ist die Ankündigung direkt von den Produktionsmöglichkeiten und deren Planung abhängig.

Theoretisch bietet die Verschiebung der Ankündigung um einen Monat nach vorne die Chance, als erster Hersteller im Jahr 2021 das Lineup der Geräte zu eröffnen und seine Flaggschiffe zu zeigen. Da die Lebensdauer solcher Modelle mehrere Jahre beträgt, ist es innerhalb des aktuellen Lineups möglich, den Umsatz mit zusätzlichen, später erscheinenden Geräten zu steigern. Im Jahr 2020 haben wir zum Beispiel die S20 FE gesehen, etwas Ähnliches wird im Jahr 2021 passieren. Ebenso bietet das Galaxy Note Lineup zusätzliche Vielfalt, um die bestehenden Basismodelle neu zu interpretieren. In diesem Teil erfährt die Strategie von Samsung keine wesentlichen Änderungen, alles bleibt gleich.

Ein weiterer Punkt ist, dass es fast unmöglich ist, von Jahr zu Jahr dramatische Veränderungen in den Eigenschaften der Geräte zu erreichen. Bereits im Jahr 2020 haben wir gesehen, wie Samsung den Weg für neue Generationen von Flaggschiffen freigemacht hat, für die das Unternehmen die vorherigen Geräte im Rahmen von allerlei Promotionen verkauft hat. Zum Beispiel bedeutete die Veröffentlichung der Galaxy Note20-Reihe die Aufgabe des Note10+, dieses Gerät verschwand aus dem Handel, mit deutlichen Rabatten darauf. Und nach dem Preis-Qualitäts-Verhältnis erwies sich dieses Modell als super erfolgreich und gewann bei vielen Parametern gegenüber dem gleichen Note20/Note20 Ultra, obwohl es in mancher Hinsicht definitiv unterlegen war.

Ein solches Vorgehen ist gerechtfertigt, um ältere Modelle vom Markt zu nehmen, aber die Grundgeräte beizubehalten. Das Erscheinen der S21-Reihe wird also nicht alle Modelle der 20er-Reihe vom Markt nehmen, die S20 Ultra wird nach und nach verschwinden, der Schwerpunkt wird auf die S20-Reihe verlagert. Für viele Kunden wird die 21er-Serie überflüssig und im Vergleich zu den Vorgängermodellen teuer sein, und die Leute werden die 20er-Serie kaufen. Genau das Gleiche haben wir vor einem Jahr oder kürzlich beim iPhone 11 gesehen, das zum bevorzugten Kauf über die 12er Reihe wurde. Ein Zeichen unserer Zeit, in der sich viele rationale Käufer für das Vorjahresmodell entscheiden, da die Menge der Änderungen bei neuen Produkten nicht so groß ist, dass sie den Kauf des aktuellen Flaggschiffs zum Zeitpunkt der Markteinführung zum maximalen Preis rechtfertigen.

Man kann nicht sagen, dass Samsungs Situation dem, was um Apple herum passiert, völlig ähnlich ist. Die Attraktivität der neuen Modelle wird durch das Marketing unterstützt, z.B. werden zum Verkaufsstart bei Vorbestellungen verschiedene zusätzliche Zubehörteile angeboten, z.B. beim Kauf von Ultra gibt es drahtlose Kopfhörer gratis dazu (separat kosten sie etwa 200 €, was wie ein gutes Angebot für ein treues Publikum aussieht). Aber in Anbetracht des Kostenniveaus der Flaggschiffe, der Verfügbarkeit der Vorgängermodelle, kann man sagen, dass die Nachfrage nach diesen Geräten üblich sein wird, ein Umsatzwachstum ist nicht zu erwarten. Andererseits wird sich dieses Wachstum auf die 2020er Modelle verlagern, daran besteht kein Zweifel.

Samsung baut seine Preispolitik im Vergleich zu Apple-Geräten auf, und hier hat sich nichts geändert. Das Angebot von Samsung ist 25-30% profitabler im Vergleich zu ähnlichen iPhones, analoge Ultra-Modelle von Apple gibt es nicht, sie fallen aus diesem Vergleich heraus.

Ein paar Worte zu den Modellnummern und wie das Unternehmen versucht, die Namen zu vereinfachen. Um Verwechslungen zu vermeiden, sind die Namen für die Flaggschiffe jetzt so weit wie möglich vereinfacht, die Zahl entspricht dem Jahr. Wenn S20 ein 2020er Modell ist, dann ist S21 ein 2021er. Ungefähr das Gleiche vereinfacht den Namen des Chipsatzes, also, Exynos 2100 ist der Chipsatz des Jahres 2021, Exynos 2200 – 2022 und so weiter. Im Moment ist die Idee genau das, aber wir wissen aus der Vergangenheit, dass Samsung im Inneren alles wieder verdrehen und verändern kann.

Ich schlage vor, dass wir mit den negativen Punkten beginnen, die sich nicht vermeiden lassen, wenn man über die Aufstellung des 21. In Anlehnung an Apple hat sich Samsung dazu entschlossen, kein Ladegerät und keine Kopfhörer in der Verpackung mitzuliefern, sondern nur ein Ladekabel. Die Entscheidung ist eindeutig negativ, sie ist in jeder Hinsicht falsch. Und Gier ist anscheinend ansteckend, denn die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres ein paar Milliarden Dollar zusätzlich zu verdienen, sieht nicht so gut aus wie die Negativität, die das Unternehmen in vollem Umfang erhalten wird. Den Stil von Apple zu kopieren wird anscheinend als guter Ton angesehen, ich halte es für pure Dummheit, sie haben sich ein Loch gegraben und sind mit Vollgas hinein gerannt.

Es ist unmöglich, diesen Ansatz zu rechtfertigen, geschweige denn zu billigen. Wir haben Apple ausgelacht, jetzt ist es an der Zeit, Samsung zu verurteilen. Da der Wettbewerb auf dem Smartphone-Markt aggressiv ist, müssen Sie versuchen, um jeden Ihrer Kunden zu kämpfen. Viele werden von dieser Entscheidung Samsungs abgeschreckt und entfremdet sein, und keine noch so großen Worte über Umweltschutz können die Gier im Kleinen erklären. Die Tatsache, dass der Weltmarktführer sich weigert, ein Ladegerät mitzuliefern, könnte viele dazu zwingen, genau das Gleiche zu tun. Und das ist in jeder Hinsicht schlecht. Bis Mitte Dezember bestand die Hoffnung, dass sich der gesunde Menschenverstand durchsetzen würde und diese selbstmörderische Entscheidung aufgegeben würde. Dies ist jedoch nicht geschehen.

Es bleibt abzuwarten, was Samsung mit den Ladegeräten in allen anderen Modellen macht, bisher verschwinden sie nur in den diesjährigen Flaggschiffen. Aber wenn sich der Trend fortsetzt, dann werden sich viele vom Prinzip her für Konkurrenten entscheiden, vor allem im mittleren Preissegment und bei den Budget-Modellen, wo jeder Rubel zählt, wird das deutlich zu sehen sein.

Ein weiterer negativer Punkt ist der Verzicht auf Speicherkarten. Ja, ich verstehe, dass dies für viele Menschen nicht mehr so grundlegend ist, aber es war immer ein Vorteil von Android-Smartphones gegenüber dem iPhone, und Samsung hat schon einmal versucht, es aufzugeben. Im Jahr 2015 entfernte das Unternehmen microSD-Karten im Galaxy S6 und allen Flaggschiffen aus diesem Jahr, nur um ein Jahr später wieder zurückzukehren, was bei den Käufern ausschließlich auf Ablehnung stieß. Fünf Jahre später wiederholt sich die Situation, aber man kann nicht sagen, dass es genau dasselbe ist wie damals. In den letzten Jahren hat das Unternehmen bereits mehrere Flaggschiffe ohne Speicherkartenunterstützung herausgebracht, sie waren und sind ständig gefragt, über das Fehlen von microSD-Karten wird nicht geklagt.

In Anbetracht der Pfennigkosten des Steckplatzes wirkt die Verweigerung desselben in so teuren Geräten wie etwas Absurdes, ich habe erwartet, dass in einigen Modellen die Speicherkarten belassen werden. Jetzt müssen Sie die richtige Menge an Speicher auswählen, die Sie benötigen. Auf der anderen Seite gibt es eine Partnerschaft mit Microsoft und das Angebot von unbegrenztem Speicherplatz in der Cloud OneDrive, was dieses Problem für die meisten Menschen lösen sollte. Ich persönlich habe keine Sehnsucht nach Speicherkarten, da in den Geräten immer genügend Speicherplatz vorhanden ist und es für alles reicht.

In Bezug auf das Design hat die gesamte Reihe das gleiche Design der Kameraeinheit auf der Rückseite, es ist ein Overlay aus Metall. Sie unterscheidet sich spürbar von den Lösungen anderer Firmen, die Geräte heben sich dadurch ab. Der Block ragt heraus, so dass es sich lohnt, über die Verwendung von Hüllen bei diesen Smartphones nachzudenken, denn eine Ultra-Hülle wird definitiv benötigt.

Die Änderungen in Foto-Fähigkeiten für das S21/S21+ werden im Vergleich zu den Vorgängermodellen nicht spürbar sein, sie liegen in der neuen Software, den Verarbeitungsalgorithmen. Und Sie erhalten plus/minus die gleiche Erfahrung wie bei den S20s. Die Änderung besteht darin, dass Sie jetzt 4K-Videos gleichzeitig auf allen Kameras aufzeichnen können, was durch einen verbesserten Prozessor ermöglicht wird. Eine andere Sache ist das S21 Ultra, das zusätzlich einen Laser-Autofokus (wie das Note20 Ultra) sowie ein zusätzliches Teleobjektiv-Modul mit einem optischen Zoom von x10 hat. Im Testbericht werden wir auf die Eigenschaften dieses Modells im Detail eingehen, aber genau wie der vorherige Ultra ist es ein sehr interessantes Werkzeug für diejenigen, die viele Fotos machen. Aber es unterscheidet sich sehr von den Basismodellen und früheren Smartphones in Bezug auf die Art und Weise, wie Sie Bilder aufnehmen werden, es ist etwas gewöhnungsbedürftig. Und für manche Menschen wird das zum Stolperstein, man will nicht umlernen, aber dann bekommt man keine sichtbaren Ergebnisse.

Die Geschwindigkeit der neuen Modelle ist hervorragend, aber auch mit den 20ern gab es keine Probleme. Ich überlasse die Geschichten über die Verlangsamung von Smartphones dem Gewissen derjenigen, die sie sich ausdenken und solche Probleme sehen.

Mit jeder neuen Generation der Flaggschiffe von Samsung sehen wir die Entwicklung der Bildschirmtechnologie. Und in diesem Jahr war alles genau so, mit einer Ausnahme – der beste Bildschirm, ein Kunstwerk in jeder Hinsicht, steht im S21 Ultra. Der Name der Bildschirme ist der gleiche – Dynamic AMOLED 2x, aber in den unteren Modellen sind sie einfacher, sie haben eine geringere maximale Helligkeit (1200 nits, in Ultra bis zu 1500 nits!). Auch die Bildwiederholfrequenz beträgt bis zu 120 Hz, ist aber bei den jüngeren Modellen im Bereich von 48 bis 120 Hz einstellbar, bei Ultra – von 10 bis 120 Hz.

Verwöhnt von guten Bildschirmen, aber das Display des S21 Ultra vor dem Hintergrund aller bisherigen Modelle von Samsung sieht etwas Neues: hell und sehr klares Bild, sichtbar in allen Bedingungen, ausgezeichnete Blickwinkel. Im direkten Vergleich mit den jüngeren Modellen ist dies noch deutlicher zu erkennen. Wer auf das Display achtet und das Beste will, für den ist die Wahl klar – er muss sich das S21 Ultra ansehen.

Auch zum ersten Mal in der S-Serie für Ultra hinzugefügt Unterstützung für Touch-Ebene von Wacom, arbeitet das Gerät mit S Pen, aber es ist nicht enthalten, sowie der Anschluss am Körper (wie in der Note-Serie). Die Software ist genau die gleiche wie beim Galaxy Note, aber um den S Pen zu tragen, benötigen Sie eine Hülle. Das bedeutet nicht, dass die Note-Linie selbst verschwinden wird, sondern nur, dass die Ultra-Modelle versuchen, das Maximum der gesamten Technologie, die das Unternehmen hat, hinzuzufügen.

Es ist unvermeidlich, das neue S21 mit der neuesten Linie von Apple zu vergleichen, aber hier auf der Seite von Samsung bessere Eigenschaften, und die Preise sehen viel schöner aus, das Preis/Qualitätsverhältnis ist spürbar besser. Es gibt einfach kein ähnliches Modell wie das S21 Ultra in Apples Lineup, aber wenn wir das teuerste iPhone 12 Pro Max mit 512 GB und das S21 Ultra frontal vergleichen, wird das letztere viel billiger sein. Hier ist der Unterschied nicht so groß, aber die Modelle sind in allen Eigenschaften einfach nicht vergleichbar, das S21 Ultra hat eine grundlegend andere Ausstattung.