Austausch von Fenster und Türen

Ein pauschales Verfallsdatum für Fenster gibt es nicht. Daher kann auch keine konkrete Aussage getroffen werden, wann Fenster oder Türen auszuwechseln sind. In vielen Immobilien sind alte Holzfenster im Einsatz, die völlig intakt sind. Anderenorts müssen neuere Kunststoff oder Alufenster aufgrund eines Defekts ausgetauscht werden.

Nicht immer ist ein Defekt der einzige Grund, neue Fenster und Türen im neuen Büro einzusetzen. Aus energetischer Sicht kann sich der Austausch ebenfalls ergeben. Dabei ist die Wirtschaftlichkeit neuer Fenster zu berechnen. Was ist generell beim Austausch von Fenstern und Türen zu beachten? Wissenswertes offenbart dieser Ratgeber.

Berechnung der Wirtschaftlichkeit

Steht die Wirtschaftlichkeit beim Austausch im Vordergrund, wird das Einsparpotenzial neuer Fenster kalkuliert. In der Wirtschaft wird dabei die sogenannte dynamische Annuitätsrechnung angewendet. Bei dieser Rechnung werden die zu erwartenden Kosten für die Energieeinsparungen den Kosten für den Energiebezug gegenübergestellt.
Die Berechnung erfolgt in zweifacher Ausführung. Sie wird einmal für die aktuellen Fenster und Türen ermittelt. Im zweiten Schritt wird sie für die neue Verglasung durchgeführt. Beide Werte werden gegenübergestellt. Daraus ergibt sich die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme. Je größer die Differenz ist, desto eher lohnt sich ein Austausch alter Fenstern und Türen und der Einbau neuer
SparFenster.

Förderung bei Umbau

Der wirtschaftliche Aspekt spielt eine wesentliche Rolle beim Austausch bestehender Verglasung. Moderne Sparfenster sind dank hochwertiger Isolierung heute deutlich weniger wärmedurchlässig. Mit ihnen erlangt man eine bessere Dämmung der Immobilie.
Ein weiterer Aspekt neben der verbesserten Dämmung sowie der höheren Einsparung von
Energiekosten für Strom und Wärme ist der Aspekt der Sicherheit. Moderne Fenster verstärken den Einbruchschutz. Gleiches gilt selbstverständlich auch für andere Verglasungen am Haus. Für Haustüren oder Fenster im Dach kann sich der Austausch ebenfalls lohnen. Im Rahmen des Managements im Immobiliensektor spielen Fenstern und Türen eine erhebliche Rolle, wie dieser Artikel aufführt.

Das kosten neue Fenster

Eine pauschale Angabe über die Kosten für die Modernisierung oder den Austausch von Fenstern und Türen lässt sich nicht tätigen. Abhängig ist der Preis für neue Produkte von der gewählten Qualität, dem gewählten Material und auch der Größe. Eine Rolle spielt es ebenfalls, welche Montagekosten anfallen. Selbstverständlich ist der Einbau durch einen Fachbetrieb teurer als die Durchführung der Maßnahme in Eigenregie.
Ein Fenster ist zudem nicht einfach nur ein Fenster. Auf dem Markt sind verschiedene Modelle erhältlich. Zum Einsatz kommen dafür Materialien wie Holz, Kunststoff oder Aluminium. Auch Kombinationen aus diesen drei gängigen Materialien sind möglich. Von Bedeutung ist ebenfalls die Wahl der Verglasung. Für eine einfachere Immobilie ist eine Isolierverglasung häufig ausreichend. Jena Lage der Immobilie und den gewünschten Maßnahmen sind weitere Möglichkeiten bei der Verglasung gegeben. Das sind:

• Sicherheitsglas
• Schallschutzglas
• Sichtschutzglas
• Struktur- oder Milchglas

Die Materialien im Vergleich

Die drei genannten Materialien im vorherigen Abschnitt bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile. Für Fenster und Türen mit einer guten Dämmung bieten sich Kunststoff und Holzfenster an. Vor allem die Kunststofffenster weisen einen sehr guten Wärmedurchgangskoeffizienten auf.
Fenster aus Aluminium haben den Vorteil, dass sie sehr witterungsbeständig sind. Zudem gelten diese Produkte als robust und leicht zu reinigen. Gegenüber den pflegeleichten Kunststofffenstern haben Produkte aus Holz den Vorteil natürlich auszusehen.